PACBI-Leitlinien für den internationalen akademischen Boykott von Israel

Die Palästinensische Kampagne für den akademischen und kulturellen Boykott von Israel (PACBI) als
verantwortlicher Teil für die Betreuung der Aspekte des akademischen und kulturellen Boykotts innerhalb des Nationalen palästinensischen BDS-Ausschusses (BNC) setzt sich seit 2004 für den Boykott akademischer und kultureller Institutionen ein. Die Haltung stützt sich auf die Tatsache, dass diese Institutionen zutiefst mitverantwortlich sind für das israelische Unterdrückungssystem, das den PalästinenserInnen ihre völkerrechtlich garantierten Grundrechte abspricht oder sie an der Ausübung dieser Rechte, insbesondere der akademischen Freiheit und dem Recht auf Bildung, hindert.

Die Hochschuleinrichtungen sind ein wesentlicher Bestandteil des ideologischen und institutionellen
Gerüsts des gegen das palästinensische Volk gerichteten israelischen Systems von Besatzung, Kolonialismus und Apartheid. Seit ihrer Gründung hat die israelische Universität ihr Schicksal an das hegemoniale politisch-militärische Establishment in Israel gekoppelt, und trotz der Bemühungen einer
Handvoll prinzipientreuer AkademikerInnen ist die israelische Universität zutiefst in die Unterstützung
und Weiterführung der systematischen Verweigerung der palästinensischen Rechte durch Israel verwickelt…

»»PACBI-Leitlinien für den internationalen akademischen Boykott von Israel in Gänze