Dänischer Pensions- und Versicherungsfonds zieht seine Aktienanteile aus HeidelbergCement ab

Der größte private Pensions- und Versicherungskonzern Dänemarks, PFA Pension, zieht seine Aktienanteile aus HeidelbergCement ab, weil dieser in die Ausbeutung natürlicher Ressourcen im Westjordanland verwickelt ist.

 

PFA Pension, dessen Anteile sich auf 50 Milliarden US-Dollar belaufen, erklärt, es ziehe seine Anteile zurück, da der Konzern sich nicht an illegalen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Besatzung des Westjordanlands beteiligen möchte.

(…) HeidelbergCement ist beteiligt an der Ausbeutung natürlicher Ressourcen in einer Art und Weise, die inkompatibel mit PFAs Richtlinien über verantwortungsvolle Investitionen ist, erklärte der Konzern.

(…) PFA Pension ist der zweite europäische Pensionskonzern, der seine Investitionen wegen der Ausbeutung palästinensischer Ressourcen von HeidelbergCement zurückzieht. Im Juni hatte Norwegens größter Pensionskonzern seine Aktien von HeidelbergCement und Cemex – einer mexikanischen Firma, die Anteile an einem Steinbruch im Westjordanland besitzt – zurückgezogen…

Vollständiger Artikel (engl.): electronicintifada.net
Übersetzung: Palästinakomitee Stuttgart (Pako)
Foto: Who Profits – Der Nahal Raba Steinbruch im Westjordanland