Offener Brief an Blixa Bargeld und Teho Teardo: Spielen Sie nicht in Apartheid Israel!

BDS Amsterdam – BDS Berlin – BDS France – BDS-Gruppe Bonn – BDS Hamburg – BDS Initiative Oldenburg – BDS Italia – BDS Madrid – BDS Nederland – BDS Norway – BDS South Africa – Diensten en Onderzoek Centrum (docP) Netherlands – Gaza Action Ireland – Ireland Palestine Solidarity Campaign (IPSC) – Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe – Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost e.V.- RESCOP (Netzwerk von mehr als 40 Palästina-Solidaritätsgruppen, Spanien) – Scottish Palestine Solidarity Campaign (SPSC)

haben sich in einem offenen Brief an Blixa Bargeld and Teho Teardo gewandt und sie aufgefordert, ihren Konzertauftritt am 15. September 2016 in Tel Aviv zu überdenken.

4. September 2016

Sehr geehrter Blixa, sehr geehrter Teho!

Wir schreiben Ihnen wegen Ihres für den 15. September 2016 in Tel Aviv geplanten Konzerts.

Es ist Ihnen eventuell noch nicht vollständig bekannt, dass es einen Aufruf (1) zum kulturellen Boykott Israels gibt, der von der palästinensischen Zivilgesellschaft ausgerufen wurde und dem berühmten Boykott gegen Apartheid-Südafrika in den 1980er ähnelt.

Der Aufruf Israel zu boykottieren bis es Internationalem Recht und den universellen Prinzipien der Menschenrechte nachkommt, wurde im Jahr 2005 veröffentlicht. Über 170 verschiedene palästinensische zivilgesellschaftliche Organisationen unterstützten den Aufruf zum damaligen Zeitpunkt (mittlerweile sind es über 200). Dieser Boykott ist eine Taktik des friedlichen Widerstandes gegen eine unterdrückende Staatsgewalt. Es wäre äußerst bedauerlich, wenn KünstlerInnen Ihres Ranges diesen Aufruf zur Solidarität mit dem palästinensischen Volk brechen würden, besonders jetzt wo Israel täglich seine Angriffe verschärft.

Israel begeht regelmäßig zahlreiche Verstöße (2) gegen Internationales Recht in Palästina, z.B.: Landraub und die Annexion von Land; militärische Kontrolle der Zivilbevölkerung; der Diebstahl von Ressourcen wie Erdgas, Gestein und Wasser; die Zerstörung von Privathäusern als Strafmaßnahme; stetige Ausweitung der Siedlungen; Massenverhaftungen und Folter, auch von Kindern; die Einschränkung der Bewegungsfreiheit. Hinzukommen natürlich zahllose Angriffe gegen die Westbank und Gaza. Diese Gewalt ist in überwältigendem Maße asymmetrisch (3).

Bei dem Angriff auf Gaza in 2014 sind mehr als 2.200 PalästinenserInnen durch israelische Bomben getötet worden, von diesen waren die große Mehrheit ZivilistInnen; unter diesen waren wiederum 550 Kinder (4). Mehr als 11.200 PalästinenserInnen wurden verletzt, von diesen waren über 3.400 Kinder. 18.000 Wohnhäuser sind beschädigt oder komplett zerstört worden. Mehr als 70 medizinische Einrichtungen wurden beschädigt oder komplett zerstört. All diese Gewalt wurde gegen ein eh schon notleidendes Volk angewendet. Tatsächlich hatte die UN kurz vor den Angriffen berichtet, dass, wenn die Belagerung des Gazastreifens nicht aufgehoben würde, Gaza ab 2020 unbewohnbar sein wird.

Kultur wird nicht in einem Vakuum erschaffen, sondern ist sowohl das Produkt als auch der Spiegel unserer Realität. Wir alle sind für einander wechselseitig verantwortlich. Das Außenministerium Israels hat im Jahr 2005 festgestellt, dass “wir Kultur für ein Propagandamittel allererster Güte halten, und ich unterscheide nicht zwischen Propaganda und Kultur” (5). In der Wirklichkeit ist es so: Israel benutzt Künstler*innen -ob sie dies nun wollen oder nicht- denn sie sollen helfen Israel in einer Form des „culture washing“ von seinen Verbrechen gegen die PalästinenserInnen reinzuwaschen.

Einstürzende Neubauten haben verdienterweise Respekt sowie ihren Ruf in der Geschichte der Musikgeschichte gewonnen, als sie in einer beeindruckendenDemonstrationen ihrer Kreativität ihre Instrumente erfanden, demontierten und neu zusammenbauten.

Wir fragen uns ob Blixa und Teho sich wünschen, vom israelischen Staat auseinandergebaut und neu zusammengebaut zu werden, um sodann als Propagandamittel im Rahmen seiner ‘Brand Israel’ Kampagne instrumentalisiert zu werden?

Die weltweite Unterstützung für BDS (Boycott, Divestment and Sanctions) des Staates Israel wächst beständig, und viele KünstlerInnen lehnen es ab als StreikbrecherInnen benutzt zu werden. Unter ihnen sind: Roger Waters, Lauryn Hill, Brian Eno, Ken Loach, Faithless, Elvis Costello, Thurston Moore, Talib Kweli, der verstorbene Gil Scott Heron, Cassandra Wilson, Cat Power, Stevie Wonder, Mira Nair, Alice Walker, Mike Leigh, Arundhati Roy und Jean Luc Godard.

Wir hoffen sehr, dass Blixa und Teho gewissenhaft handeln und sich den oben Genannten und ihrer Solidarität anschließen.

Mit freunlichem Gruß

BDS Amsterdam
BDS Berlin
BDS France
BDS-Gruppe Bonn
BDS Hamburg
BDS Initiative Oldenburg
BDS Italia
BDS Madrid
BDS Nederland
BDS Norway
BDS South Africa
Diensten en Onderzoek Centrum (docP) Netherlands
Gaza Action Ireland
Ireland Palestine Solidarity Campaign (IPSC)
Jüdisch-Palästinensische Dialoggruppe
Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost e.V.
RESCOP Red Solidaria contra la Ocupación de Palestina *
Scottish Palestine Solidarity Campaign (SPSC)

(1) https://bdsmovement.net/call
(2) https://www.hrw.org/middle-east/n-africa/israel/palestine
(3) http://www.countthekids.org/
(4) http://gaza.ochaopt.org/…/key-figures-on-the-2014-hostilit…/
(5) http://www.haaretz.com/print-e…/features/about-face-1.170267

The letter in English
Lettera aperta a Blixa Bargeld e Teho Teardo:

Weitere Briefe an Blixa Bargeld and Teho Teardo von

* Organisationen in RESCOP:

1.Al’Madafa
2.Anticapitalistas
3.Asociación Al-Quds de Solidaridad con los Pueblos del Mundo Árabe (Málaga)
4.Asociación de Amistad Palestina-Granada «Turab»
5.Asociación Andaluza por la Solidaridad y la Paz – ASPA
6.Asociación Hispano Palestina Jerusalén (Madrid)
7.Asociación Palestina Biladi
8.Asociación Pau Ara y Sempre
9.Asociación Pro-Derechos Humanos de Andalucía
10.Asociación ProPalestina del Campo de Gibraltar
11.Asociación Unadikum
12.BDS Alacant
13.BDS Catalunya
14.BDS Granada
15.BDS Madrid
16.BDS País Valencià
17.Castelló per Palestina
18.Centro de Estudios Rurales y de Agricultura Internacional (CERAI)
19.Coalició Prou Complicitat amb Israel
20.Comité de Solidaridad con la Causa Árabe (Madrid, Asturias)
21.Comité de Solidaridad con los Pueblos – Interpueblos (Cantabria)
22.Comunidad Palestina en Canarias
23.Comunitat Palestina de Catalunya
24.Comunitat Palestina de València
25.Coordinadora de apoyo a Palestina (La Rioja)
26.Ecologistas en Acción (Confederal)
27.Fundación IEPALA
28.Fundación Mundubat
29.Grupo de Cooperación Sevilla Palestina
30.Hilombé Solidaridad
31.Izquierda Anticapitalista Revolucionaria (IZAR)
32.Komite Internazionalistak (Euskal Herria)
33.MEWANDO (Euskadi)
34.Movimiento de Jóvenes Palestinos
35.Mujeres en Zona de Conflicto – M.Z.C.
36.Mujeres por la Paz – Acción Solidaria con Palestina (Canarias)
37.Pallasos en Rebeldía
38.Paz Ahora
39.Paz con Dignidad
40.Plataforma de Solidaridad con Palestina (Sevilla)
41.Plataforma Palestina Ibiza
42.Plataforma Solidaria con Palestina de Valladolid
43.Palestina Toma la Calle
44.Judía Antisionista Internacional (IJAN)
45.Sodepau
46.Sodepaz
47.Sodepaz Balamil
48.Taula per Palestina (Illes Balears)
49.Unión de Juventudes Comunistas de España (UJCE)

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
712