Inspirierende BDS-Nachrichten aus Amerika, der arabischen Welt, aus Europa und Asien

Newsletter des nationalen palästinensischen BDS-Ausschusses (BNC) – 25.10.2017

Lieber Unterstützer*innen,
wir haben großartige Nachrichten für Euch!

In diesem Monat traf sich eine World Without Walls -Delegation führender Persönlichkeiten der Basisbewegungen aus Mexiko und den Vereinigten Staaten mit uns in Palästina. Dieser Gruppe von Latinx- und indigenen Aktivist*innen aus Gemeinden, die von der Grenze zwischen den USA und Mexiko betroffen sind, schlossen sich Palästinenser*innen an, um  gemeinsam Widerstand zu leisten. Ein Widerstand, der sich für die Stärkung der BDS-Bewegung einsetzt und sowohl die israelische Apartheidmauer als auch die Mauer der Schande,  die Präsident Trump ausdehnen will, anficht.

Wir vom Nationalen Palästinensischen BDS-Komitee (BNC) sind stolz darauf, das Zustandekommen dieser Delegation mitorganisiert zu haben und bauen jetzt auf einen globalen Aktionstag für eine Welt ohne Mauern am 9. November mit Gruppen aus über 30 Ländern.

Weitere gute Nachrichten erreichen uns von den Vereinten Nationen, die eine Liste von Unternehmen, die an der israelischen Besatzung beteiligt sind, zusammenstellt. Dies ist der erste  konkrete Schritt, um Israel für die Verletzung palästinensischer Menschenrechte verantwortlich zu machen. Außerdem erhebt die Amerikanische Bürgerrechtsunion (ACLU) erstmals Klage gegen anti-BDS-Gesetze. ACLU stellt klar, dass das Recht,  Israel wegen seiner Verletzung der palästinensischen Menschenrechte zu boykottieren, ein verfassungsrechtlich geschütztes Recht ist und dass politische Boykotte, die fortschrittliche Anliegen vorantreiben, eine lange und ehrenwerte Geschichte haben.

Beides sind signifikante Entwicklungen und ein Hinweis auf den wachsenden Einfluss der BDS-Bewegung.

Weitere inspirierende BDS-Neuigkeiten aus jüngster Zeit:

  1. Dänemarks drittgrößter Pensionsfonds, Sampension, schließt vier Unternehmen aus seinem Portfolio aufgrund ihrer Investitionen in illegalen israelischen Siedlungen aus. Die BDS-Bewegung hat alle vier Unternehmen als BDS-Ziel im Visier.
  2. UN Women (UN Organisation, die sich für die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung von Frauen weltweit einsetzt ) ist die fünfte UN-Einrichtung in Jordanien, die ihre Verträge mit G4S dank der Kampagne von BDS-Aktivist*innen aufkündigt. Sieben weitere öffentliche und private Unternehmen in Jordanien kündigen ebenfalls ihre Verträge mit G4S auf. G4S ist das weltweit größte Sicherheitsunternehmen und beteiligt sich an israelischen Verletzungen der palästinensischen Menschenrechte.
  3. In Indien erklärt eine Organisation mit 16 Millionen Mitgliedern – Bauern/Bäuer*innen und Landarbeiter*innen – ihre Unterstützung für die BDS-Bewegung. Sie haben sich geschworen, der Übernahme der indischen Landwirtschaft durch israelische Unternehmen zu widerstehen und Israel daran zu hindern in Indien Profite einzustreichen, mit denen die israelische Militärbesatzung und die Apartheid finanziert werden.
  4. Medizinstudent*innen an der größten Universität Chiles stimmen mit überwältigenden Mehrheit für BDS, um die palästinensischen Menschenrechte voranzubringen.
  5. BDS-Aktivist*innen überzeugen mit Erfolg den australischen Royal Flying Doctors Service (RFDS), eine der größten flugmedizinischen Organisationen der Welt, Leistungen des israelischen Militär- und Tech-Unternehmens Elbit Systems zu verweigern. Elbit Systems ist verantwortlich für den Bau von Israels Apartheidmauer und für die Produktion von Killerdrohnen, die das israelische Militär bei seinen zahlreichen Angriffen auf palästinensische Zivilist*innen in Gaza eingesetzt hat. Dieser Sieg folgt einer 18-monatigen Kampagne, die von der australischen Öffentlichkeit ebenso wie von Amtsträger*innen und Ärzt*innen unterstützt wurde.
  6. Bekannte portugiesische Fotograf*innen verpflichten sich, den palästinensischen BDS-Aufruf zu respektieren und sich dem kulturellen Boykott gegen Israel anzuschließen und andere portugiesische Fotografen dazu zu ermuntern.
  7. Der preisgekrönte britische Filmemacher Ken Loach spendet die Einnahmen seines neuesten Films der BDS-Bewegung als Geste seiner Unterstützung
  8. Ein Kaufhaus der gehobenen Klasse in Tokio nimmt Produkte, die aus illegalen israelischen Siedlungen, die auf gestohlenem palästinensischen Land errichtet wurden, aus seinem Sortiment
  9. Die Stadtverwaltung im spanischen Cádiz sagt eine israelische Filmserie, die von der israelischen Regierung gesponsert wird, ab und respektiert den palästinensischen Aufruf zum Boykott der israelischen Apartheid. Die Serie stand im Widerspruch zu der offiziellen Verpflichtung des Stadtrats, die von der BDS-Bewegung festgelegten Menschenrechtsprinzipien zu respektieren.

Danke euch allen,  dass ihr an unserer Seite steht und ein Teil dieser Bewegung seid, die nach Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit strebt.

In Solidarität,
Der nationale palästinensische BDS-Ausschuss (BNC)

Der nationale palästinensische BDS-Ausschuss (BNC) ist die größte Koalition der palästinensischen Zivilgesellschaft. Er leitet und unterstützt die weltweite BDS-Bewegung.

Wenn ihr unsere Arbeit schätzt und gerne mehr tun wollt: Spenden sind willkommen!

Besucht uns auf  www.bdsmovement.net und folgt uns auf facebook und twitter


Inspiring BDS News from the Americas, Arab World, Europe & Asia