Young Fathers bekräftigen ihre Unterstützung für die Rechte der Palästinenser*innen – trotz Absage von der Ruhrtriennale

13. Juni 2018

Das Ruhrtriennale-Festival hat die mit dem Mercury-Preis ausgezeichneten Young Fathers aufgefordert, sich als Nicht-Unterstützer der palästinensisch geführten BDS-Bewegung für Menschenrechte zu erklären, als Bedingung für ihren Auftritt auf dem Festival in diesem Sommer. In einer Erklärung vom 12. Juni kündigte das Festival die Absage des Konzerts der britischen Gruppe an:

Ruhrtriennale-Intendantin Stefanie Carp:“Bedauerlicherweise haben sich die Young Fathers nicht von BDS distanziert. Wir schlussfolgern daraus ausdrücklich nicht, dass die Band antisemitisch sei und es ist mir in diesem Zusammenhang wichtig zu betonen, dass Kritik an der Politik der derzeitigen israelischen Regierung nicht per se mit Antisemitismus gleichzusetzen ist. Die Ruhrtriennale distanziert sich hingegen in aller Form von der BDS-Bewegung und möchte mit der Kampagne in keinerlei Verbindung stehen. Deshalb haben wir entschieden, das Konzert ausfallen zu lassen…”

Heute haben Young Fathers Artists for Palestine UK gebeten, die folgende Erklärung zu veröffentlichen :

“Regrettably, Young Fathers will not appear at Ruhrtrienalle Festival this year as the organisers have decided to cancel our show due to our views opposing the current Israeli Government’s grave violations of the human rights of the Palestinian people and our support of the non-violent and anti racist human rights movement, Boycott, Divestment and Sanctions (BDS)…”

Vollständiges Statement

#SupportYoungFathers

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
782