Palästinensische Sportler*innen sagen….. Boykottiert Puma! Kein Fair Play auf gestohlenem palästinensischem Land

31. Oktober 2018

Nehmt an Aktionen in den sozialen Medien teil und organisiert eine #BoycottPuma-Kampagne, um den globalen Sportbekleidungshersteller aufzufordern, seine Unterstützung für Israels illegale Siedlungen zu beenden, durch die palästinensische Familien von ihrem Land vertrieben werden.

Der Druck auf Puma, sein Sponsoring des Israelischen Fußballverbandes (IFA) zu beenden, nimmt zu. Im IFA sind Vereine aus den illegalen israelischen Siedlungen, die auf gestohlenem palästinensischem Land gebaut wurden. Mehr als 200 palästinensische Sportvereine haben Puma in einem Brief aufgefordert, den Sponsoring-Vertrag zu beenden.

Erst letzte Woche wurde Puma in mehr als  1000 Tweets aufgefordert, die Beendigung seiner Unterstützung für illegale israelische Landnahmen zu einer Priorität für seine neu gestartete #REFORM Kampagne für soziale Gerechtigkeit zu machen.

Wir wissen, dass die Führungskräfte von Puma zuhören. Lasst uns den Druck erhöhen und Puma davon überzeugen, einen Sprung für die palästinensischen Rechte zu wagen.

Heute starten wir gemeinsam mit palästinensischen Sportler*innen einen Boykott gegen Puma, bis das Unternehmen seine Mitwirkung bei der Verschleierung israelischer Kriegsverbrechen und der Menschenrechtsverletzungen beendet.

Nehmt an Aktionen in den sozialen Medien teil und
organisiert eine #BoycottPuma-Kampagne in eurer Nähe!

Warum ein Boykott gegen Puma?

Puma unterstützt den israelischen Fussballverband (IFA), der Fußballvereine aus den illegalen israelischen Siedlungen zur Teilnahme an seinen Ligen und Wettbewerben willkommen heißt. Die israelische Militärbesetzung vertreibt palästinensische Familien, einschließlich Kinder, aus ihren Häusern, um diesen Siedlungen Platz zu machen. Israelische Siedlungen gelten nach dem Völkerrecht als Kriegsverbrechen.

Im vergangenen Juli wurde bekannt gegeben, dass Adidas den israelischen Fussballverband nach einer internationalen Kampagne und der Aushändigung von über 16.000 Unterschriften an die Adidas-Zentrale nicht mehr sponsert.

Wir können das wieder tun.

Nehmt an den #BoycottPuma Aktionen in den sozialen Medien teil und verbreitet den Boykott-Aufruf

Palästinensische Sportler*innen und Sportvereine haben bereits die #BoycottPuma-Kampagne gestartet!

Folgt ihrer Inspiration!

  1. Druckt ein Boykott Puma-Schild, siehe unten.
  2. Macht ein Foto von euch selbst oder eurer Gruppe, die das Schild hält.
  3. Veröffentlicht das Foto in den sozialen Medien mit dem Hashtag #BoycottPuma.

Organisiert eine Boykott-Puma-Kampagne in Ihrer Nähe.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich an einer Boykott-Kampagne gegen Puma zu beteiligen. Ihr könnt einen Verbraucherboykott gegen Puma-Sportartikel organisieren, Investitionsabzug aus dem Unternehmen voranbringen (…) und sich für ein Ende von Sponsoring-Verträgen mit dem Unternehmen einsetzen. Kontaktiert uns für weitere Informationen, wie ihr eine Boykott-Puma-Kampagne starten können.

Schließt euch dem palästinensischen Aufruf zum Boykott gegen Puma an! Gemeinsam können wir bewirken, dass Puma einen Sprung für die palästinensischen Rechte macht!

 

Originaltext: Palestinian Athletes say… Boycott Puma! No Fair Play on Stolen Palestinian Land
Übersetzung: Redaktion BDS-Kampagne.de