Dritte Runde: Macht mit beim dritten weltweiten #BoycottPuma Aktionstag am 25. April

26. Februar 2020 – PACBI

Pumas exklusiver Lizenznehmer in Israel, Delta, ist in der UN-Datenbank von Unternehmen, die sich am Bau und Unterhalt von völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen beteiligen, aufgeführt. Das veranlasst Gruppen weltweit zum dritten Aktionstag  aufzurufen, um gegen Pumas Unterstützung der völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen, durch die palästinensische Familien von ihrem Land vertrieben wurden,  zu protestieren.

Schwierige Zeiten für Puma. Lasst uns den Druck erhöhen!

Gegenüber einer Unterstützer*in  für die Rechte der Palästinenser*innen  gab ein Anwalt von PUMA zu, dass die #BoycottPuma-Kampagne ihnen das Leben “schwer” macht.

Für Puma werden die Zeiten jedoch noch schwieriger werden! Pumas exklusiver Lizenznehmer in Israel, Delta, ist in der UN-Datenbank von Unternehmen, die sich am Bau und Unterhalt von völkerrechtswidrigen israelischen Siedlungen beteiligen, aufgeführt. Für die UNO stellen die israelischen Siedlungen im besetzten Gebiet ein Kriegsverbrechen dar.

Malaysias größte Universität hat einen Sponsorenvertrag mit Puma aus Solidarität mit dem Aufruf palästinensischer Sportmanschaften beendet.

Der britische Fußballverein Chester FC entschied sich, seinen Vertrag mit Puma nicht zu verlängern, und nannte unter seinen Kriterien „ethische Arbeitspraktiken“. Der FC Liverpool, der auch mit Puma im Gespräch war, entschied sich für einen anderen Sponsor.

An zwei erfolgreichen globalen # BoycottPuma-Aktionstagen in mehr als 20 Ländern kam es in Puma-Läden und -Büros zu Protesten und Puma-gesponserte Mannschaften wurden aufgefordert,  ihre Zusammenarbeit mit Puma zu beenden. In den sozialen Medien war #BoycottPuma DER am meisten getwitterte Puma-bezogene Hashtag an diesem Tag.

Es ist Zeit für Runde 3.

Macht mit beim dritten weltweiten #BoycottPuma Aktionstag am 25. April 2020
Tragt euch bitte in dieses Formular ein, um Updates und Material zu erhalten

Puma ist der Hauptsponsor des israelischen Fussballverbandes (IFA), der voll Stolz Mannschaften aus israelischen Siedlungen, für deren Errichtung palästinensische Familien von ihrem angestammten Land vertrieben wurden,  einbezieht und vertritt.

Puma profitiert von Israels immer weiter expandierenden illegalen Siedlungsunternehmungen und der Verweigerung grundlegender palästinensischer Menschenrechte.

Schließt euch am 25. April, vor der Jahreshauptversammlung von Puma, Menschenrechtsgruppen und Sportverbänden in der ganzen Welt an, um den Druck auf Puma zu erhöhen.

Registriert eure Gruppe für den dritten weltweiten #BoycottPuma Aktionstag, am Samstag, 25. April 2020

Werdet aktiv:

Nachfolgend sind nur einige Möglichkeiten aufgeführt, wie sich eure Gruppe am #BoycottPuma Aktionstag beteiligen kann.

Bezieht lokale Sportverbände, beliebte Sportmannschaften, Fanclubs und antirassistische Turniere in eure Aktionen mit ein.

Und werdet kreativ! Bringt Sportthemen in eure Proteste ein und Livestream-Aktionen in die sozialen Medien.

1. Organisiert eine kreative Aktion vor einem Puma Shop

Seid kreativ. Organisiert ein Scheinfußballspiel oder eine Sportveranstaltung vor einem Puma-Shop. Benutzt den Puma-Filialfinder, um Puma Markenshops in eurer Stadt zu finden.

2. Organisiert einen Protest bei Puma-Büros / -Niederlassungen

Überreicht den Puma-Büros den von 200 palästinensischen Vereinen unterzeichneten Brief.

Puma hat Verkaufsläden in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Portugal, Italien, Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Österreich, in den Niederlanden, in Frankreich, Tschechien, Polen, Türkei, Südafrika, in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), in den USA, in Argentinien, Chile, Mexiko, Peru, Indien, Australien, Singapur, Malaysia, Indonesien, Japan, Südkorea, Hong Kong.

3. Organisiert einen Vortrag oder Workshop

Bezieht lokale Sportverbände in einen Workshop oder einen öffentlichen Vortrag über die Angriffe Israels auf den palästinensischen Sport und in die #BoycottPuma Kampagne mit ein. Kontaktiert uns für mögliche Referent*innen: pacbi@bdsmovement.net

4. Ruft von Puma gesponserte Vereine dazu auf, die Zusammenarbeit mit Puma zu beenden – #BootPuma

Puma sponsert Vereine, Ligen, Sportler*innen und Künstler*innen. Recherchiert, ob lokale Vereine von Puma gesponsert werden und fordert sie auf, bei Puma auszusteigen. Ruft die von Puma gesponserten lokalen Athlet*innen auf, ihren Einfluss zu nutzen, um Puma davon zu überzeugen, seinen Sponsoringvertrag mit der IFA zu beenden. Folgt #PumaFam für Neuigkeiten über Sponsoringangebote. Kontaktiert uns für Muster-Anschreiben: pacbi@bdsmovement.net

5. Startet eine Kampagne zum Kapitalabzug

Recherchiert, ob eure Rentenkasse, Bank oder eine andere Institution, der ihr angehört, in Puma investiert und bittet sie, ihr Kapital abzuziehen. Kontaktiert uns, wenn ihr dabei Hilfe benötigt: pacbi@bdsmovement.net

6. Veranstaltet eine Social Media House Party

Nehmt zusammen mit euren Freund*innen an #BoycottPuma Social Media Aktionen für subversives Culture Jamming teil. Registriert euch für den Aktionstag für weitere Informationen

#BoycottPuma Round 3: Join Third Global Day of Action, April 25
Übersetzung: Redaktion BDS-Kampagne.de